Futterautomaten für Katzen

Definition – Was ist ein Futterautomat für Katzen?

Ein Futterautomat für Katzen ist ein Automat, der dem Vierbeiner zu einer bestimmten eingestellten Zeit das, zuvor vom Besitzer eingefüllte, Katzenfutter bereitstellt.

Futterautomaten sorgen dafür, dass das Tier zu den üblichen Fütterungszeiten seine Mahlzeit erhält – auch wenn der Besitzer gerade nicht vor Ort ist.

Es gibt diese Automaten in den verschiedensten Variationen:
Beispielsweise gibt es Futterautomaten für Trockenfutter, aber auch für Nassfutter. Es gibt sie mit integrierter Kühlung, strombetrieben oder mit Akku und sogar mit zusätzlichem Chiplesegerät, sodass sich der Automat nur durch eine oder mehrere vorher eingestellte Katzen öffnen lässt.


Worauf sollte man bei einem Futterautomaten für eine Katze in jedem Fall achten?

Es gibt mehrere Kriterien, auf die der Besitzer bei der Anschaffung eines Futterautomaten für die Katze achten sollte.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass der Besitzer auf die Verarbeitung des Futterautomaten achtet.

  • So sollte es zum Beispiel keine leicht absplitternden Stellen oder spitze Kanten geben, an denen sich die Katze verletzen kann.
  • Auch ein sicherer Stand ist wichtig, damit das Tier in Ruhe fressen kann.
  • Des Weiteren ist es wichtig, dass sich – wie es bei den meisten Automaten der Fall ist – die Programmierungsleiste an einer, für die Katze, unerreichbaren Stelle befindet. Ansonsten kann es vorkommen, dass die klugen Köpfchen sich den Automaten selbst öffnen, wann immer sie möchten.
  • Die Programmierung des Automaten sollte außerdem, wenn möglich, einfach zu handhaben sein.
  • Möchte der Besitzer das Beste aus einem Futterautomaten herausholen, so sollte er oder sie auch darüber nachdenken, dass gegebenenfalls ein eingebauter Akku von Vorteil sein könnte. Sollte es demnach zu einem Stromausfall oder Störungen kommen, ist trotzdem für die Fütterung der Katze gesorgt.
  • Eine integrierte Kühlung ist ebenfalls ein Plus, welches der Automat beinhalten kann. Gerade, wenn es sich um einen Nassfutterautomaten handelt, welcher im Sommer eingesetzt werden soll, ist diese Funktion von Vorteil. Das Futter verdirbt dann nicht so schnell und der Besitzer kann die Katze dieses sorgenlos fressen lassen.
  • Weiterhin ist der Gedanke wichtig, ob der Automat nur für einzelne Mahlzeiten genutzt werden soll oder ob er in der Lage sein muss, mehrere Portionen zu beinhalten.
  • Sind andere Katzen in der Nähe und ist der Futterautomat für diese ebenfalls zugänglich oder sollen zusätzlich Medikamente gefüttert werden, die nur eine Katze erhalten darf, sollte der Besitzer über eine Steuerung des Futterautomaten per Chip der Katze nachdenken.

Welche verschiedenen Futterautomaten gibt es?

Wie bereits gesagt, gibt es Futterautomaten in den verschiedensten Variationen.

Zunächst einmal gibt es die Unterscheidung zwischen den Automaten, die Trockenfutter zur Verfügung stellen und denen, die mit Nassfutter befüllt werden.

Des Weiteren können Futterautomaten unterschieden werden, die nur für das Bereitstellen einer Mahlzeit ausgerichtet sind und Automaten, die mehrere Mahlzeiten fassen und zu unterschiedlichen Zeiten anbieten können.

Es gibt weiterhin strom- aber auch akkubetriebene Futterautomaten sowie die, die beide Eigenschaften, für den Notfall, kombinieren.

Auch, was die Steuerung der Automaten betrifft, gibt es Unterschiede.
Die einen werden so programmiert, dass sie sich nur zu bestimmten, zuvor vom Besitzer festgelegten, Uhrzeiten öffnen. Die anderen sind in der Lage interaktiv auf die Katze und den, ihr implantierten, Chip zu reagieren.
Diese sogenannten Chip-gesteuerten Futterautomaten öffnen sich dementsprechend nur für bestimmte Katzen. Auch bei ihnen können bestimmte Uhrzeiten zusätzlich eingestellt werden, zu denen ein Öffnen durch die Katze möglich ist.

Auch Futterautomaten mit Kühlung des Futters sind erhältlich.

Welche Frage sich der Besitzer jedoch auch vor dem Kauf stellen sollte ist, ob nur eine oder etwa mehrere Katzen durch den Automaten ihre Mahlzeit erhalten sollen. Denn auch dies hat Auswirkungen auf den Kauf des Automaten und sollte bei der Betrachtung des Fassungsvermögens berücksichtigt werden.

Macht ein Futterautomat mit Chip Sinn?

Das Chippen der Katze ist grundsätzlich eine freiwillige Entscheidung des Besitzers und gerade bei Freigängern von Vorteil.

Entlaufene Tiere können aber nicht nur mittels individueller Nummer des Chips erkannt, sondern auch Futterautomaten und Katzenklappen via Chip geöffnet werden. Je nachdem welche Vorstellung der Besitzer von einem Futterautomaten für die Katze bzw. die Katzen hat, kann eine Chip-Steuerung von Vorteil sein.
Nähert sich die Katze, deren Chip-Nummer im Automaten gespeichert ist, dem Futterautomaten also, so öffnet sich dieser. Ein sogenannter Scanner liest den Chip, sobald sich das Tier in der näheren Umgebung befindet, ab und „entscheidet“ dann, ob dieses berechtigt ist, das Futter zu Fressen oder nicht.

Sollte die Katze nicht gechippt sein, so enthalten manche Automaten in ihrem Lieferumfang sogar Chips, die am Halsband angebracht werden können.

Die Vorteile dieser Chip-gesteuerten Automaten liegen auf der Hand. Futter, welches nur von bestimmten Tieren gefressen werden soll, oder sogar Medikamente werden auch nur diesem Tier angeboten. Fliegen und andere Insekten haben des Weiteren keine Möglichkeit sich über das Futter herzumachen, da sich die Klappe schließt sobald sich die Katze entfernt. Das Futter bleibt also länger frisch und verdirbt nicht so schnell.

Sogar die Geschwindigkeit mit der die Klappe öffnet und schließt, kann, je nach Automat, individuell an die Katze angepasst werden.

Gibt es einen Futterautomaten auch für Nassfutter?

Doch nicht nur Chip-gesteuerte Futterautomaten sind für die Vierbeiner erhältlich, sollte sich der Besitzer mal nicht persönlich um die rechtzeitige Futtergabe kümmern können, auch Automaten, die mit Nassfutter befüllt werden können, sind erhältlich.

Diese enthalten im besten Fall eine integrierte Kühlung, damit das nasse Futter nicht verderben kann, wenn es sich über längere Zeit im Automaten befindet.

Nassfutterautomaten können, wie auch Trockenfutterautomaten mehrere oder nur einzelne Mahlzeiten enthalten. Auch die Funktion der Sprachsteuerung ist in manchen Automaten enthalten.
er Besitzer kann also einen Aufruf zum Fressen für seine Tiere einspeichern, der dann zur eingestellten Zeit abgespielt wird und die Katzen anlocken soll.

Nassfutterautomaten besitzen in der Regel gut auswaschbare, spülmaschinenfeste Behälter. Außerdem werden sie meist von Klappen abgedeckt, die das Futter gut von der Außenwelt abschließen. Die Sorge mancher Besitzer, dass diese Klappen die Tiere einquetschen können, ist ebenfalls meist unbegründet.

Deshalb sollte bei der Auswahl des Automaten darauf geachtet werden, dass dieser eine Sicherungsfunktion hat und erst dann schließt, wenn das Tier beispielsweise die Pfote aus der Futterschale genommen hat.

Sollte ein Futterautomat für Katzen eine Kühlung haben?

Die Frage, ob ein Futterautomat für die Katze eine Kühlung beinhalten sollte oder nicht, spielt eine Rolle dabei, welche Ansprüche der Besitzer an den Automaten hat.

Sollte er oder sie der Katze Nassfutter füttern möchten, welches nun einmal schneller an der Luft verdirbt als Trockenfutter, dann ist die Kühlungsfunktion auf jeden Fall einen Gedanken wert.
Hierbei spielt es auch eine wichtige Rolle, ob es sich um eventuell mehrere zeitlich aufeinander folgende Portionen handelt, die der Automat der Katze bereitstellen soll.
In diesem Fall ist eine Kühlung sogar sehr wichtig.

Auch eine Klappe, die das Nassfutter verschließt, ist zusätzlich zur Kühlung sehr wichtig.

Sollte der Besitzer also vorwiegend Nassfutter füttern, sollte er oder sie einen Futterautomaten wählen, der eine integrierte Kühlung beinhaltet.

Diese sorgt dafür, dass das Futter frisch bleibt und nicht verdirbt, was an heißen Sommertagen schnell der Fall sein kann, sobald sich dieses ohne Kühlung an der Luft befindet.
Der Besitzer sollte allerdings darauf achten, dass das Futter aufgrund der Kühlfunktion nicht zu kalt wird und die Katze es daraufhin möglicherweise nicht frisst.

Kann man einen Futterautomaten für Katzen auch selber herstellen?

Die Antwort ist ja.

Mit etwas technischem Geschick ist es ganz leicht einen Futterautomaten für die Katze selber zu machen. An dieser Stelle sollten jedoch selbstgebaute Futterautomaten von selbstgebasteltem Katzenspielzeug mit Fütterungsfunktion unterschieden werden.

Zur Beschäftigung sind Katzenlabyrinthe oder Spielzeuge, die Leckerlis enthalten, gut geeignet. Auch bei Ihnen wird der Katze nach einiger Zeit Futter zur Verfügung gestellt.
Dieses ersetzt jedoch nicht die richtige Mahlzeit, die der Katze, wie auch uns Menschen, die nötige Energie liefert.

Wer Geld sparen möchte, kann sich seinen Fütterungsautomaten jedoch auch einfach selbst bauen. Hierzu finden sich zahlreiche Anleitung im Internet, die darauf abgestimmt sind, was sich der Besitzer letztendlich vorstellt und wieviel technisches Können er oder sie mitbringt.

Unsere persönliche Bewertung der Futterautomaten von Dr-Gumpert.de

Futterautomaten an sich können eine sehr gute Unterstützung bei der Versorgung der Katze mit Futter sein.

Gerade, wenn der Besitzer zu unterschiedlichen Zeiten arbeiten muss oder einen Singlehaushalt führt und für einen Tag nicht vor Ort sein kann.
Der Futterautomat sorgt dafür, dass die Katze bzw. die Katzen das gewohnte Futter zu der Zeit und in der Menge bekommen, wie sie es kennen.

Wichtig ist allerdings, dass der Besitzer das Tier keinesfalls zulange alleine lässt.

Selbst, wenn der Futterautomat es erlaubt, dass die Katze eine Woche mit Futter versorgt wird, so ersetzt dieses auf keinen Fall die menschliche Gegenwart.

Es gilt zu bedenken, dass Futterautomaten auch kaputt gehen bzw. Störungen aufweisen können, die vorher nicht bekannt waren. Im schlimmsten Fall bekommt die Katze somit also gar kein Futter. Aber nicht nur deshalb, sondern auch aus sozialen Gründen, sollte die Katze nicht länger alleine in einem Haushalt gelassen werden – gerade wenn sie dies nicht gewohnt ist und keine andere Katze im Haushalt lebt.

Abschließend lässt sich also sagen, dass Futterautomaten für Katzen sehr viele Vorteile haben und eine echte Unterstützung im Leben mit dem Vierbeiner sein können.
Allerdings können auch unerwartete Probleme auftreten – gerade auch, was die Akzeptanz der Katze betrifft. Der Besitzer sollte also selbst genau abwägen, weshalb er diesen Automaten für die Katze anschaffen möchte und was er davon erwartet.

Er selbst kann dann entscheiden, ob ein Futterautomat für die individuelle Situation sinnvoll ist oder eben nicht. Das Gleiche betrifft die Empfehlung eines Futterautomaten.
Je nachdem welche Vorstellungen der Besitzer von dem Gerät hat, sind die Bewertungen sehr unterschiedlich. Auf manchen Internetseiten finden sich Vergleiche der einzelnen Automaten und ihrer Eigenschaften. Auch sogenannte Rankings werden dort zum Teil erstellt.
Diese können hilfreich dabei sein, welcher Futterautomat die eigenen Ansprüche erfüllt.

Eine allgemeingültige Empfehlung kann deshalb jedoch nicht ausgesprochen werden.