Alles rund um die Ernährung Ihrer Katze

Sie sind glücklicher Besitzer einer Katze oder möchten sich eine Katze zulegen und haben Fragen rund um die Ernährung Ihrer Katze?

Dann sind Sie hier genau richtig!

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen rund um die ausgewogene und gesunde Ernährung Ihrer Katze sowie hilfreiche Tipps rund um das Thema Katzenfutter.

Sie haben eher Interesse an den gesundheitlichen Themen oder sind Katzenneuling, dann können wir Ihnen diese Themen empfehlen.


Häufige Ernährungsthemen

Nassfutter

Nassfutter für Ihre Katze

Nassfutter ist die beliebteste Fütterungsmethode unter den Katzenbesitzern. Dies hat auch einen guten Grund.

Nassfutter enthält zum größten Teil Wasser und hilft somit, den Flüssigkeitsbedarf Ihrer Katze zu decken.
Da Katzen von Natur aus sehr wenig trinken, ist es wichtig, dass Ihre Katze viel Wasser über die Nahrung aufnimmt.

Lesen Sie dazu unser ausführliches Thema:


Trockenfutter

Trockenfutter für Katzen

Die richtige Ernährung ihrer Katze ist ein wichtiger Bestandteil der Gesunderhaltung der Katze.
Ob Trockenfutter überhaupt für die Ernährung der Katze geeignet ist wird kristisch dikutiert.

Viele Katzenbesitzer stellen sich die Frage, ob Trockenfutter gefährlich für die Katze sei. Diese Angst ist nicht unbegründet.
Erfahren Sie warum Katzenfutter schädlich für die Katze sein kann.


Getreidefreies Futter

Getreidefreies Katzenfutter

Da Katzen von Natur aus Fleischfresser sind, kann jede Katze auch getreidefrei ernährt werden.
Getreidefreies Katzenfutter enthält keine Getreidesorten (Mais, Reis, Weizen o.ä.) sondern einen höhreren Fleischanteil.

Getreidefreies Katzenfutter ist für die Ernährung Ihrer Katze sehr gut geeignet!
Es gibt sowohl getreidefreies Trockenfutter, als auch getreidefreies Nassfutter. Da Getreide jedoch einen sehr geringen Wasseranteil besitzt, eignet es sich sehr gut für die Herstellung von Trockenfutter und ist dadurch häufig in Trockenfutter vertreten.

Lesen Sie mehr zu dieser Ernährungsart unter:


BARF

Die BARFEN-Fütterung

Die BARFEN-Fütterung ist eine Füttermethode, bei der nur rohe Futtermittel verfüttert werden. Doch die Methode birgt auch Risiken.

BARF stehr für Biologisch - Artgerechte - Roh - Fütterung (englisch: Biological Appropriated Raw Food)

Es handelt sich dabei um eine Fütterungsmethode, bei der ausschließlich Rohkost verwendet wird, dazu zählen:

  • rohes Fleisch
  • rohes Gemüse
  • rohes Obst
  • weitere Inhalte wie (Öle, Nüsse etc)

Gekochte Lebensmittel und Industriefutter werden vom Speiseplan des Tieres gestrichen. 

Doch wie gut ist dieses Futter überhapt für meine Katze. Was sind die Vor - und Nachteile, was sind mögliche Risiken, wie "barft" man eigentlich richtich?

Informieren Sie sich mehr über diese Fütterungsmethode unter:

P.S. Nicht nur für Katzen, sondern auch Hunde können nach dieser Methode ernährt werden.


Katzenfutter selbst herstellen

Katzenfutter selbst herstellen

Hoher Aufwand wird belohnt. Selbst hergestelltes Katzenfutter ist bei richtiger Herstellung das beste für Ihren Stubentiger.

Kühlschrank auf, Essenreste in den Napf und fertig? So einfach ist es dann doch nicht.
Bei der Herstellung von Katzenfutter gibt es einiges zu beachten.

Katzenfutter sollte natürlich überwiegend aus Fleisch bestehen, Fette, Kohlenhydrate, Vitaminen und Mineralien in der richtigen Dosierung dürfen aber auch nicht fehlen.

Hilfreiche Tipp erhalten Sie auf unserer Seite:


Futterautomaten für Katzen

Wann und für wen macht ein Futterautomat wirklich Sinn?

Futterautomaten stellen eine praktische Fütterungsart für Ihre Katze dar. Es gibt mitlerweile Futterautomaten in allen möglichen Variationen.

Für Nassfutter, für Trockenfutter, mit integirerter Kühlung, ob Strom oder Akku, sogar mit Chiplesegerät sind Futterautomaten für Katzen erhältlich.

Besonders wenn der Besitzer häufiger nicht zuhause ist oder im Mehrkatzenhaushalt stellt der Futterautmat eine Erleichterung dar.
Lesen Sie mehr dazu unter:


Das Katzengras

Das Katzengras ist besonders für reine Wohnungskatzen ratsam

Katzengräser sind Pflanzen, die in Ihrem Haushalt nicht fehlen sollten. Sie stellen für Katzen ein wichtiges Nahrungsergänzungsmittel dar. Doch warum ist Katzengras für ihre Katze sinnvoll? Welche Katze braucht Katzengras?

Katzengräser stellen ein Brechmittel für Katzen dar, um verschluckte Haarballen wieder hoch zu würgen.
Informieren Sie sich darüber, welche Sie zu Hause haben sollten.


Wenn Ihre Katze nichts frisst und nichts trinkt

Ihre Katze verweigert Nahrung oder gar das Trinken?

Ihre Katze verweigert das Fressen und Trinken und nimmt weder Trocken-, noch Nassfutter zu sich? Das müssen Sie ernst nehmen und abklären lassen.

Verweigert Ihre Katze das Futter oder das Trinken, muss nicht unbedingt eine ernste Erkrankungen dahinterstecken. Verweigert Sie jedoch den ganzen Tag Nahrung und Flüssigkeit müssen Sie einen Tierarzt aufsuchen.
Lesen Sie dazu auch unsere Themen:


Das Gewicht Ihrer Katze

Jede 2. Katze in Deutschland hat Übergewicht - kein Witz!

Katzen wissen nicht wann genug ist. Ihre Katze wird solange weiterfressen bis der Napf leer ist.

Wie auch bei den Zweibeinern ist das Gewicht eine Katze maßgeblich davon abhängig, wieviel Energie über die Nahrung aufgenommen wird und wieviel Energie durch Bewegung verbrannt wird.
Stimmt dieses Verältnis nicht, kommt es zu Übergewicht bei der Katze. Und dann?
Lesen Sie dazu auch unsere Themen: