Katzenspielzeug

Eine Katze ist in freier Wildbahn ein Raubtier. Deshalb ist es ganz normal, dass sie gerne jagt und (u.a. auch mit ihrer Beute) spielt. Ein Leben im Haus und mit Menschen zusammen, ohne ausreichende Beschäftigung, kann für eine Katze somit schnell sehr langweilig werden. Aus diesem Grund gibt es eine Vielzahl von Katzenspielzeugen und Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese bieten der Katze Spaß, sorgen für Bewegung sowie Abwechslung und fördern den Stressabbau.
Katzen sind allerdings nicht nur Jäger, sie sind auch sehr soziale Tiere, die den Kontakt mit Artgenossen genießen. Werden Katzen alleine gehalten und fehlt eine Bindung zum Menschen, so kann sich dies in ihrem Verhalten wiederspiegeln. Katzenspielzeug kann auch hier ein Bindeglied zwischen dem Menschen und seiner Katze sein, um eine engere Beziehung aufzubauen. Was genau ist aber Katzenspielzeug? Katzenspielzeug kann alles sein, mit dem sich eine Katze spielerisch beschäftigen kann. Es kann gekauft, selbstgebastelt, elektronisch, beweglich und / oder laut sein. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.


Diese Katzenspielzeuge sind für eine Katze sinnvoll

Ein gutes Katzenspielzeug beschäftigt die Katze nicht nur für einen kurzen Moment, sondern verlangt etwas mehr Aufmerksamkeit. Es sollte ein Erlebnis sein, welches die Sinne und Reflexe trainiert, die das Tier normalerweise beim Jagen aufbringen muss und die im Zusammenleben mit dem Menschen häufig verloren gehen oder abgeschwächt werden. Sinnvoll ist es auch, wenn das Spielzeug nicht nur von der Katze benutzt werden kann, sondern ein „Zusammenspielen“ mit dem Menschen erfordert. Dies stärkt Vertrauen und Bindung zwischen dem Besitzer und seinem Haustier.

Intelligenzspielzeuge werden in diesem Zusammenhang immer beliebter. Das können zum Beispiel Kisten mit Verstecken oder Schaltern sein, in oder hinter denen Leckerlis versteckt werden. Die Katze muss dann verschiedene Wege ausprobieren, um an die gewünschte Belohnung zu kommen. Dies kann mittels Geruchs- oder Tastsinn erfolgen. Die Leckerlis können hierbei auch sichtbar, aber nicht direkt erreichbar platziert werden. Intelligenzspielzeuge können ganz einfach aus Pappe und Kartons selbstgebastelt oder als fertige Apparatur gekauft werden.

Auch Spielzeuge, die die Bewegung der Hauskatze fördern, sind sehr sinnvoll. Sie stärken Muskeln und Gelenke und halten die Katze fit. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit ein Kordel oder Band über den Boden zu ziehen. Diesem folgt die Katze meist sehr schnell und versucht es zu fangen, da es ihren Jagdtrieb weckt. Auch Laserpointer kann man benutzen, um die Katze an alle möglichen Orte und auch über Hindernisse zu locken. Weiterhin kann man der Katze Kratzbäume oder Klettermöglichkeiten anbieten. Diese stärken die Krallen und schützen gleichzeitig vor Erkrankungen. Auch die Zähne können durch bestimmte Bälle, sowie Kuscheltiere und andere kleine Spielzeuge in Form gehalten werden. Wichtig ist hierbei nur, dass die Katze sich nicht verletzen kann.

Es gibt auch Spielzeuge, die getrocknete Katzenminze enthalten. Catnip wird diese Pflanze auch genannt. Sie zieht Katzen magisch an, ist allerdings ungefährlich. Mit Katzenminze eingeriebenes oder gefülltes Spielzeug lenkt demnach alle Aufmerksamkeit des Haustieres auf sich. Der Grund für dieses Verhalten ist noch nicht abschließend geklärt. Es liegt jedoch vermutlich zu einem Teil an den Inhaltsstoffen, die auch in Katzenurin enthalten sein können. Alles in allem sind die Spielzeuge sinnvoll, die die Sinne der Katze schärfen, ihre Gesundheit und Beweglichkeit fördern und ihr ein Leben ermöglichen, dass dem Leben in freier Wildbahn ähnelt.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Katzenkratzbaum

Mit diesen Katzenspielzeugen beschäftigt sich ihre Katze lange

Katzenspielzeuge, die die Aufmerksamkeit der Katze wecken und diese auch lange halten, sind oft die, die mehrere Sinne fördern. Hierzu gehören die bereits erwähnten Intelligenzspielzeuge. Bei diesen muss die Katze einige Möglichkeiten ausprobieren, bevor sie belohnt wird. Auch Spielzeuge, die sich unregelmäßig bewegen und nicht direkt durchschaubar sind, bleiben längere Zeit interessant für Ihre Katze. Natürlich ist es auch ein Entwicklungsprozess, wie lange sich eine Katze mit einem Spielzeug beschäftigt. Der Spieltrieb von Katzenwelpen ist somit z.B. um ein Vielfaches höher, als der Spieltrieb von alten Katzen.

Elektrische Katzenspielzeuge

Elektrisches Katzenspielzeug ist sinnvoll, wenn der Besitzer keine Zeit hat, um mit der Katze zu spielen, weil er zum Beispiel arbeiten muss. Wichtig ist, dass das Spielzeug sich nicht dauerhaft im gleichen Muster bewegt. Dies durchschaut die Katze schnell und langweilt sich. Unvorhersehbarkeit ist hierbei also sehr wichtig. Auch sollte es nicht zu laut sein bzw. sich nicht zu schnell und wild bewegen, da viele Katzen sonst zunächst Angst bekommen und sich eventuell erst gar nicht an das Spielzeug herantrauen.

Beispiele für elektrische Katzenspielzeuge sind Bälle, an denen Federn befestigt sind, die dann über den Boden rollen und den „Federschwanz“ hinter sich herziehen. Es gibt Tücher, in denen sich eine Art elektrische Maus befindet. Diese bewegt sich und die Katze versucht dann die Maus zu fangen. Weiterhin gibt es Ständer an denen Federn oder Schmetterlinge, wie an einer Art Angel, befestigt sind, die dann durch die Luft wirbeln.

Maus

Mäuse sind ein sehr beliebtes Katzenspielzeug. Dies kommt vermutlich daher, dass die Katze in der Natur auch Mäuse jagt und das Spielzeug dieses Jagdverhalten auslöst. Auch Spielzeugmäuse gibt es in allen möglichen Varianten. Es gibt Stoffmäuse, Fellmäuse, aufziehbare bewegliche Mäuse, Mäuse mit Federn, quietschende Gummimäuse und Mäuse an Angeln. Hier sollte der Besitzer einfach verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, um herauszufinden, welche Art, die eigene Katze bevorzugt.

Ball

Genau wie bei den Spielzeugmäusen, gibt es auch bei den Bällen eine sehr große Auswahl auf dem Katzenspielzeugmarkt. Wie bereits genannt, gibt es elektrische Bälle mit Federn, die sich unregelmäßig über den Boden bewegen und Federn hinter sich herziehen. Es gibt hüpfende Bälle aus z.B. Gummi. Eindrückbare Schaumstoffbälle, Bälle mit Glöckchen, glitzernde Bälle, leuchtende Bälle, Rattanbälle, Nylonbälle und viele mehr. Der Katzenbesitzer kann auch Tunnel bzw. Schienen kaufen oder selber basteln, auf denen sich die Bälle bewegen können und die Katze so hinter sich herlocken. Bälle fördern wie Mäuse den Jagdtrieb der Katze. Sie sorgen für Bewegung und Stressabbau, sowie eine engere Bindung zwischen Katze und Mensch.

Schmetterling

Schmetterlinge sind eine Alternative zu Spielzeugmäusen und Bällen. Mäuse und Bälle bewegen sich meist auf dem Boden und locken Katzen über und unter verschiedensten Hindernissen hindurch. Schmetterlinge bewegen sich hingegen in der Luft und fördern das Sprungverhalten der Katze. Schmetterlingsspielzeuge gibt es ebenfalls batteriebetrieben. Die Schmetterlinge befinden sich hierbei an einer Art Angel und werden durch die Luft gewirbelt. Die Katze muss nun versuchen, den Schmetterling zu fangen. Natürlich kann man auch dieses Spielzeug selber basteln, in dem man ein Seil mit einer Feder an einem Stock befestigt und dieses in der Luft bewegt und so die Katze zum Spielen auffordert.

Diese Katzenspielzeuge fördern die Intelligenz

Um die Intelligenz der Katze zu fördern, sollte das Spielzeug mehrere Sinne ansprechen – wie zum Beispiel Sehen, Hören und Fühlen. Es sollte nicht direkt durchschaubar sein, sondern die Katze etwas hinhalten, sodass sie mehrere Möglichkeiten austesten muss. Am Besten sind Spielzeuge bei denen Leckerlis enthalten sind, da sie der Katze einen Anreiz liefern, um bei der Sache zu bleiben. Wichtig ist auch, dass das Tier für seine Mühe belohnt wird und sich so das Gelernte festigen kann. Beispiele für intelligenzfördernde Spielzeuge sind unter anderem Cat Activity Boards, Futterlabyrinthe oder Türme. Bei ihnen gibt es mehrere Aufgaben, die die Katze lösen muss, um sich am Ende das gewünschte Leckerli zu sichern. Auch Bälle und Kisten mit verschiedenen Öffnungen kann man kaufen oder basteln.

Laserpointer

Ein als Katzenspielzeug zweckentfremdetes Bürogerät ist der Laserpointer. Er funktioniert im Spiel mit der Katze wie ein Seil, dass der Besitzer hinter sich herzieht und die Katze durch die Wohnung lockt. Bei dem Laserpointer ist es so, dass der Punkt auf z.B. den Boden gerichtet wird. Hat die Katze den beweglichen Punkt erst einmal entdeckt, macht sich meist ihr Jagdtrieb bemerkbar.

Der Punkt kann dann überall hin bewegt werden und die Katze folgt ihm. So kann man verschiedene Hindernisse einbauen, über die das Haustier laufen, klettern, springen oder balancieren muss. Man kann so auch eine Art Hindernisparcours errichten, den es zu absolvieren gilt. Dies hält die Katze fit, stärkt ihre Muskeln und Gelenke und festigt die Beweglichkeit. Auch hier kann man die Katze am Ende oder wenn sie einen Teil des Parcours gemeistert hat, mit Leckerlis belohnen.

Katzenspielzeuge aus Naturmaterial

Wenn man bedenkt, dass die Katze so gut wie alle Spielzeuge in den Mund nimmt, auf ihnen herumkaut und sie eventuell versehentlich abschluckt, sollte man sich auch darüber Gedanken machen, aus welchen Materialien die Spielsachen bestehen. Alternativen zu Plastik und Gummi gibt es nur zu Genüge. Hier ist oft die Kreativität der Besitzer gefragt, da man mit Holz oder ungefärbtem Filz ganz einfach Katzenspielzeuge selbst basteln, natürlich aber auch kaufen, kann.

Dass diese eventuell nicht so farbenfroh sind, stört die Katze vermutlich weniger, da dies ihrem natürlichen Lebensumfeld entspricht. Naturmaterialien mit denen man gut arbeiten kann, sind zum Beispiel Leder, Felle, Federn und Holz. Aus ihnen entstehen Katzenkratzbäume, Labyrinthe, Futtertürme, Tunnel, Mäuse, Bälle, Federangeln und vieles mehr.

Welche Katzenspielzeuge kann ich selber basteln?

Die meisten Spielzeuge, die man für seine Katze kaufen kann, kann man auch in einer gewissen Form selber basteln. Anleitungen hierzu findet man häufig im Internet. Den Bastelvorgang selbst kann man eventuell schon als Spiel mit einbauen, wenn man mit Schnüren oder Federn arbeitet. So hat nicht nur der Besitzer Spaß am Basteln, sondern auch die Katze. Auch auf die Beziehung wirkt sich dies wieder positiv aus. Beispielsweise Intelligenzspielzeuge, bei denen mehrere Kästchen oder Öffnungen enthalten sind, kann man ganz einfach aus Holz nachbauen.

Das vorher erklärte Schmetterlingsspiel kann man durch eine Feder, ein Seil und einen Stock als Angel nachbauen und die Katze so zur Jagd anregen. Aus Wolle oder Filz lassen sich kleine Tiere, wie Mäuse oder Bälle anfertigen. Klettergegenstände können aus Holz und Leder gebastelt werden. Wichtig hierbei ist es, dass darauf geachtet wird, dass keine spitzen Ecken und Kanten vorhanden sind, an denen sich der Vierbeiner verletzten könnte. Auch auf große Teile, die leicht verschluckt werden können, sollte man verzichten.

Welche Katzenspielzeuge gibt es mit Geräuschen?

Da Katzen auch über Laute zum Spielen angeregt werden können, enthalten manche Katzenspielzeuge Geräusche. Diese können entweder elektrisch erzeugt werden, wie eine Art Aufziehpuppe oder batteriebetrieben sein. Es gibt auch hier alle Arten von Kuscheltieren mit Geräuschen oder Jagd-, bzw. Geschicklichkeitsspiele, die Töne von sich geben. Weiterhin gibt es Spielzeuge, die durch Druck ein Geräusch von sich geben. Hat die Katze beispielsweise eine Gummimaus erlegt und übt Druck auf den entsprechenden Knopf aus, so entsteht ein Geräusch, welches die Katze quasi wie bei der echten Jagd „belohnt“.