Die Impfung gegen Katzenseuche

Bei der Impfung gegen die Katzenseuche wird das abgeschwächte Virus unter die Haut gespritzt. Das Immunsystem der Katze bildet dann sogenannte Antikörper gegen das Virus. Steckt sich das Tier nun mit dem Virus an wird dies sofort von den bereits vorhandenen Antikörpern der Katze abgetötet und beseitigt. So ist der Körper vor dem Ausbruch der Krankheit geschützt.

Alle wichtigen Informationen zu dem Virus finden Sie in dem Artikel: Katzenseuche

Sollte ich meine Katze gegen die Katzenseuche impfen lassen?

Man sollte seine Katze unbedingt gegen die Katzenseuche impfen lassen, egal ob Freigänger oder Hauskatze. Das Katzenseuchevirus oder auch felines Panleukopenievirus ist ein gefährliches Virus, das meist zum Tod der Tiere führt.

Das Virus wird nicht nur direkt von Tier zu Tier übertragen, sondern vor allem durch Gegenstände. Das bedeutet, dass der Besitzer das Virus durch seine Kleidung oder beispielsweise auch durch Holz von draußen in die Wohnung bringen kann. Häufig erkranken Katzen im Alter bis zu vier Monaten. Das Virus führt zu wässrig blutigem Durchfall, mit starken Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber und Verweigerung der Futter- und Wasseraufnahme.

Auch ältere Katze können erkranken. Eine trächtige Kätzin überträgt das Virus über die Plazenta auf den Nachwuchs, es kann sogar zum Absterben der Welpen kommen. Infiziert sich die trächtige Katze im letzten Trächtigkeitsdrittel kommt es zu Missbildungen des Gehirns der Welpen.

Man sollte seine Katze also unbedingt regelmäßig gegen Katzenseuche impfen, um ihr die Krankheit zu ersparen. Infizierte Tiere sterben in der Regel drei bis fünf Tage nach Krankheitsbeginn.

Hier finden Sie die wichtigsten Impfungen für ihre Katze: Welche Impfungen sind für meine Katze sinnvoll?

Das sind die Kosten für die Impfung gegen Katzenseuche

Zur Impfung der Katze gehört die allgemeine Untersuchung, die Injektion des Impfstoffes, der Impfstoff selbst und die Impfbescheinigung. Hat die Katze einen EU-Heimtierausweis (eine Art Reisepass) muss auch noch der Chip abgelesen werden. Katzenseuche wird meist in Kombination mit dem Katzenschnupfen geimpft. Bei Freigängern wird zusätzlich noch die Tollwut mit geimpft.

Für die Impfung mit allem was dazu gehört bezahlt man also ca. 30 – 70€.

Lesen Sie diesbezüglich auch den Artikel: Kosten für die Impfungen meiner Katze

Das sind die Risiken der Impfung bei meiner Katze

Nach der Impfung können die Tiere ein bis zwei Tage etwas matt sein. Das liegt daran, dass sich das Immunsystem mit dem gespritzten Virus auseinandersetzen und die entsprechenden Antikörper bilden muss.

Es kann dazu kommen, dass eine leichte Schwellung und Schmerzhaftigkeit an der Impfstelle auftritt. Das ist allerdings kein Grund zur Beunruhigung, sondern ganz im Gegenteil ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass der Impfstoff wirkt und sich der Körper damit auseinandersetzt.

Nach der Impfung kann es dazu kommen, dass das Virus für kurze Zeit ausgeschieden und übertragen werden kann, allerdings ist es ein abgeschwächtes Virus, welches keine Erkrankung auslöst.

Ist die Katze bei der Impfung nicht gesund, kann es passieren, dass das Virus den Körper stärker schwächt. Um eine eventuelle Erkrankung der Katze zu erkennen führt der Tierarzt vor der Impfung eine allgemeine Untersuchung durch. Bei Anzeichen auf eine Erkrankung wird das Tier nicht geimpft.

So häufige muss ich eine Impfung auffrischen

Zunächst muss eine sogenannte Grundimmunisierung erfolgen.

  • Dabei wird die Katze ab einem alter von acht Wochen einmalig gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft.
  • Diese Impfung wird mit zwölf Wochen wiederholt. Bei Freigängern wird dann noch die Tollwutimpfung hinzugefügt.
  • Anschließend wird im Alter von 16 Wochen noch einmal gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft. Dadurch ist die Grundimmunisierung abgeschlossen.

Die nächste Impfung erfolgt nach einem Jahr. Danach kann man Katzenschnupfen und Katzenseuche alle ein bis drei Jahre impfen. Hier ist zu beachten, dass es unterschiedliche Impfstoffe gibt und man unbedingt die Herstellerangaben beachten muss. Darüber wird man aber von seinem Tierarzt informiert. Die Tollwutimpfung muss dann alle zwei bis drei Jahre aufgefrischt werden.

Kann meine Katze eine Katzenseuche trotz Impfung bekommen?

Nein, eine geimpfte Katze bekommt keine Katzenseuche.

  • Hat die Katze sich allerdings bereits mit dem Virus angesteckt und wird dann erst geimpft, kann es sein, dass die Impfung noch nicht ausreichend wirkt. Drei Wochen nach der Impfung, sollte allerdings keine Erkrankung mehr möglich sein.
     
  • Zu beachten ist die regelmäßige Auffrischung, erfolgt keine Impfauffrischung kann die Katze trotzdem an der Katzenseuche erkranken, da sie keinen Impfschutz mehr hat.

Die Kombinationsimpfung mit Katzenschnupfen?

In der Regel wird die Katzenseuche zusammen mit dem Katzenschnupfen geimpft. Der gängige Impfstoff heißt RCP, was für felines Rhinotracheitisvirus (auch felines Herpesvirus genannt), felines Calicivirurs und felines Panleukopenievirus steht.

Das feline Herpesvirus und Calicivirus sind beide Erreger des Katzenschnupfens. Der Vorteil dieser Kombinationsimpfung ist, dass man alle Impfsubstanzen mit nur einer einzigen Spritze verabreichen kann.

Lesen Sie alles über die Impfung gegen Katzenschnupfen: Impfung gegen Katzenschnupfen

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 03.09.2018 - Letzte Änderung: 10.11.2021