Droncit Spot-on

Spot-on sind flüssige Tierarzneimitteln die meistens im Zwischenschulter aufgetragen werden. Sie sind fettig und verteilen sich somit über die gesamte Hautoberfläche und können ins Tier gelangen und für die Bekämpfung von Parasiten wie z. B. Bandwürmern

Der Droncit Spot-on wurde von der Firma Bayer in 2014 hergestellt und enthaltet als Wirkstoff Praziquantel. Eine 0,5 ml Pipette enthaltet 20 mg davon. Dieses Molekül ist ein Antiparasitikum welches besonders gegen Bandwürmer, die sogenannten ‘’Zestoden’’ wirkt. Die häufigsten Cestoden bei Katzen, die damit bekämpft werden sind Dipylidium caninum und Taenia (Hydatigera) taeniaeformis.

Erfahren Sie mehr zum Thema:


Indikation - Wann braucht meine Katze Droncit Spot-on?

Indikationen für Droncit Spot-on sind alle Infektionen mit Katzen Bandwürmer.

Bandwürmer können auf verschiedene Weisen aufgenommen werden.
Hauskatzen, also Katzen die nicht jagen und nicht mit Rohfleisch in Kontakt kommen, werden besonders vom Bandwurm ''Dipylidium caninum’’ betroffen.
Dieser wird übertragen, indem Katzen, infizierte Flöhen oral aufnehmen. Dies passiert vor allem während der Fellpflege, Katzen lecken Flöhen aus ihrem Fell ab. Der Bandwurm befindet sich dabei erstmal im Darm der Flöhe und gelang dann nach Verdauung der Flöhe im Darm der Katze.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema: Meine Katze hat einen Bandwurm

Freigänger Katzen  und besonders, die die oft jagen, können von allen Zestoden Arten betroffen sein. Diese infizieren sich, indem sie selber infizierte Nager  (Maus, Ratten) aufnehmen. Freigänger Katzen sollten regelmäßig entwurmt werden, und zwar ungefähr alle 3 Monaten.

Eine weitere gefährdete Gruppe, sind die Katzen die mit BARF (Biologically Appropriate Raw Food) gefüttert werden, das heißt Katzen, die rohes Fleisch bekommen. Dieses kann nämlich Bandwürmer enthalten. Diese gehen aber meistens beim Kochen oder Einfrieren zugrunde.

Sie wollen das Risiko von einem Parasitenbefall aufgrund des Futters vermeiden? Informieren Sie sich hier mehr zum Thema Katzenfutter

Die Präpatenz, also die Zeit bis man Eier im Kot nachweisen kann, dauert je nach Spezies zwischen 2 Wochen bis 2 Monaten. Dies ist nicht gleichzusetzen mit der Zeit zwischen der Aufnahme der Würmer und das Auftreten von klinischen Symptomen. Dies hängt von der Parasiten Spezies und von der Katze selbst.

Es gibt zahlreiche andere Tierarzneimitteln, die für eine regelmäßige komplette Entwurmung besser geeignet sind, weil diese mehrere Wirkstoffe enthalten und somit gleichzeitig mehrere Parasiten Spezies bekämpfen. Droncit Spot-on kann aber bei einer akut kranken Katze benutzt werden.
Hauskatzen können bei Bedarf damit entwurmt werden oder regelmäßig und auch nur mit Antiparasitika die mehreren Wirkstoffe enthalten.

Lesen Sie hier mehr zum Entwurmungsmittel Panacur

Wirkung und Wirkstoff

Praziquantel wird über die Haut der Katze aufgenommen und gelangt dann ins Inneren des Tieres, wo sich die Parasiten befinden. Der Wirkstoff erreicht die Bandwürmer auf die gleiche Art und Weise.

Praziquantel wird von den Parasiten sehr schnell über ihre Oberfläche resorbiert und verteilt sich dann auf dieser gleichmäßig. Bei den in vitro und in vivo Tests, die durchgeführt worden sind, kam es sehr schnell zu starken Schädigungen der Oberfläche der Parasiten. Die Grundlage des schnellen Wirkungseintrittes ist die von Praziquantel ausgelöste Permeabilitätsänderung der Parasitenmembranen für Calcium-Ionen. Der Wirkstoff verursacht die Öffnung der Calciumkanäle der kontraktilen Zellen der Wurmaußenhaut. Dies führt zur spastischen Lähmung des Wurmes, bzw. zu einer Paralyse und mithin zu dessen Tod und Austreibung mit dem Stuhl.

Hier erfahren Sie weitere Inforamtionen zum Antiparasitikum Spartrix

Wirkt Droncit Spot-on gegen alle Würmer?

Nein, Droncit Spot-on wirkt nicht gegen alle Würmer.

Er wirkt grundsätzlich gegen alle wichtigen Zestoden-Spezies der Katze. Diese sind Taenia (Hydatigera) taeniaeformis, Joyeuxiella pasqualei, Dipylidium caninum, Mesocestoides spp. und Echinococcus multilocularis.

Praziquantel kann alle Darmstadien der Zestoden eliminieren. Die Wirksamkeit vom Droncit Spot-on wurde aber in klinische Studien bei Katzen nur gegenüber Dipylidium caninum und Taenia (Hydatigera) taeniaeformis geprüft. Es ist aber bekannt, dass dieser auch gegen anderen Zestoden Spezies wirkt. Außerdem kann Praziquantel gegen Trematoden wie Opisthorchis und Schistosoma wirken. Praziquantel hat aber überhaupt keine Wirkung gegen Fadenwürmer (Nematoden), wie zum Beispiel Ancylostoma tubaeforme.

Lesen Sie mehr zum Thema: Meine Katze hat einen Bandwurm

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

In seltenen Fällen kann es nach einer richtigen Behandlung oder nach einer Überdosierung an der Auftragsstelle, zu lokalen Hautreaktionen kommen.

Diese sind zum Beispiel:

  • Rötungen
  • Ödeme
  • Juckreiz
  • Augenreizung

Sie verschwinden aber innerhalb einiger Tage ohne Behandlung. Außerdem kann es sein, wenn sich die Katze unmittelbar nach der Behandlung die Auftragsstelle leckt, dass diese mehr oder weniger stark speichelt. Dies ist kein Hinweis auf eine Vergiftung und klingt ohne weitere Behandlung nach kurzer Zeit ab.

Weitere spezifische Nebenwirkungen sind beim Droncit Spot-on nicht bekannt. Es können aber welche, wie bei jedem Tierarzneimittel, auftreten, aufgrund zum Beispiel, einer Unverträglichkeit mit dem Wirkstoff oder nach einer sehr starken Überdosierung. Diese sind sehr vielfältig (Erbrechen, Übelkeit, Apathie, usw.) und müssen unmittelbar dem Tierarzt mitgeteilt werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Falls es aber zur Nebenwirkungen kommen sollte, bei der gleichzeitige Gabe vom Droncit Spot-on und ein anderen Arzneimittel, sind diese unmittelbar dem Tierarzt mitzuteilen. Allgemein versucht man aber eine Katze nicht auf einmal zu viele Arzneimittel zu geben, damit die Leber und die Nieren nicht überfordert werden, denn sonst können die Wirkstoffe nicht mehr ausreichend ausschieden werden.

Gegenanzeichen - Wann darf Droncit Spot-on nicht gegeben werden?

Droncit Spot-on darf nicht bei Katzen die weniger als ein Kilo wiegen gegeben werden, da die Pipette keine Dosierung für solche Katzen vorsieht.

Der Spot-on kann trächtigen Katzen gegeben werden. Dieser gilt als sicher sowohl für das weibliche Tier selber als auch für den Fötus sowie die neugeborenen Jungen. Der Droncit Spot-on sollte aber nicht bei Katzen gegeben werden, bei denen es nicht gewirkt hat. Eine zu häufige Gabe von diesem Spot-on kann nämlich die Entwicklung von Resistenzen begünstigen. Deswegen sollte dieser nur nach Indikation verabreicht werden und sollte nicht mehr gegeben werden bei Katzen mit Parasiten die Resistenzen gegen Praziquantel zeigen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Meine Katze ist schwanger

Dosierung von Droncit Spot-on

Die vorgeschriebene Dosis ist 8 mg Praziquantel pro Kilogramm Körpergewicht.
Da eine 0,5 ml Pipette 20 mg davon enthält, ist nach dem folgenden Schema zu behandeln:

  • Katzen zwischen 1 und 2,5 kg werden mit einer Pipette behandelt

  • Katzen zwischen 2,5 und 5 kg werden mit 2 Pipetten behandelt

  • Katzen zwischen 5 und 7 kg werden mit 3 Pipetten

Diese Dosis ermöglicht eine schnelle Resorption. Die maximale Serumkonzentration wird nach ca. 3 Stunden mit ca. 0.06 mg Praziquantel pro Liter Blut erreicht und ist damit denen nach oraler Anwendung von Praziquantel in der empfohlenen Dosierung vergleichbar. Wie es viele Studien bewiesen haben, wird Praziquantel schnell in der Leber metabolisiert, und wird vorwiegend über die Nieren ausgeschieden.

Wie viel kostet Droncit Spot-on?

Eine Packung Droncit Spot-on kostet ungefähr 12 bis 15 €. Dies ist aber je nach Klinik unterschiedlich.

Kann man das Rezeptfrei kaufen?

Den Droncit Spot-on kann man nicht ohne Rezept kaufen.

Eine Indikation, also der Nachweis der zu bekämpfenden Parasiten ist von größter Bedeutung, außerdem ist eine Beratung und eine Erklärung vom Tierarzt über die Dosis und die Anwendung sehr wichtig. Es muss außerdem auch den Erfolg der Behandlung kontrolliert werden und der Tierarzt erneut aufgesucht werden, um eine eventuelle Nachbehandlung durchführen zu können.