So pflegen Sie das Fell Ihrer Katze richtig

Fellpflege bedeutet, man kümmert sich sorgsam und liebevoll um seine Katze mit dem Ziel, ein gesundes, glänzendes Fell zu erhalten. Gerade bei langhaarigen Katzenrassen ist die Fellpflege das A und O und beugt Verfilzungen vor und sorgt für Belüftung und stärkere Durchblutung der Haut, weil die Haut durch das Kämmen massiert wird.

Regelmäßiges Bürsten, Kämmen etc. entfernt sanft lose Haare, Hautschuppen und Knoten. Verunreinigungen sowie Verklebungen können beseitigt und eine Verfilzung des Fells vorgebeugt werden.

Erfahren Sie hier mehr zum Thema unter: Wie wasche ich meine Katze richtig?


Diese Fellpflegeprodukte gibt es

Es gibt sehr viele verschiedene Fellpflegeprodukte auf dem Markt. Die wichtigste Basis sind ganz klassisch Bürste und Kamm, die im Handel in unterschiedlichen Variationen erhältlich sind.

Je nach Fellstruktur und -länge der Katze haben Pflegebürsten unterschiedlich harte Borsten und bestehen aus Metall, Holz oder Kunstoffen.

  • Für Kurzhaarkatzen mit wenig Unterwolle eignet sich z.B. eine weiche Babybürste oder ein Fellpflegehandschuh.
  • Für Langhaarkatzen eignen sich weiche Drahtbürsten sowie Kämme mit langen Zinken zum Entwirren der Haare und zum Entfernen und Vorbeugen von Verfilzungen. Dabei sollten die Haare oberhalb des Ansatzes festgehalten werden, damit das Durchkämmen von Knötchen oder kleinen Verfilzungen nicht ziept und die Katze mit der Fellpflege keine unangenehmen Erfahrungen sammelt.

Zur Entfernung dichter Unterwolle kann eine Unterwollpflegebürste wie z.B. der FURminator benutzt werden. Sie entfernt u.a. abgestorbene Haare und sorgt somit für die nötige Ventilation der Haut. Außerdem gehört ein Flohkamm in jede Grundausstattung für die Fellpflege. Neben der bestenfalls täglichen Fellpflege trägt auch eine hochwertige Ernährung zu einem gesunden, glänzenden Fell bei.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Katzenflöhe oder über Die Ernährung ihrer Katze

Fellpflegehandschuh

Der Fellpflegehandschuh ist ein Handschuh, der an der Handinnenfläche viele kleine Silikonnoppen hat.

Streicht man also mit der flachen Hand wie beim Streicheln über das Fell der Katze, massieren die Noppen die Haut, regen die Durchblutung an und sammeln abgestorbene Haare. Das Fell kann nach der Anwendung wie ein dünner Fell-Teppich bequem aus dem Handschuh abgezogen und entsorgt werden.

Bei Verschmutzungen kann der Handschuh in der Waschmaschine gewaschen und nach dem Trocknen direkt wie neu wiederverwendet werden.

Es gibt unterschiedliche Fellpflegehandschuhe, die auch für Linkshänder geeignet sind, die z.B. beidseitig mit den Silikonnoppen versehen sind, oder eine 2-in-1 Funktion haben: während die Innenfläche des Handschuhs über 100 Silikonnoppen aufweist und für einen seidigen Glanz sorgt, befindet sich auf der Rückseite ein Velourbezug, mit dem lose Haare auch von Polstern oder der Kleidung abgetragen werden können.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Meine Katze verliert ihr Fell - Was steckt dahinter? , Fellveränderungen bei der Katze

Diese Hausmittel gibt es zur Fellpflege Ihrer Katze

Als typisches Hausmittel zur Fellpflege gilt Kokosöl. Nur ein gestrichener Esslöffel reicht aus, um es im Fell seines Vierbeiners zu verteilen und einzureiben.

Kokosöl verleiht dem Fell nun einen schönen Glanz, macht es sehr weich und spendet Feuchtigkeit. Die in Kokosöl enthaltene Laurinsäure kann bekanntermaßen auch als natürliches Schutzmittel wirken.

Außerdem kann das Einmassieren einer kleinen Menge Maisstärke im Katzenfell helfen, Verfilzungen vorzubeugen (wenn das Fell trotz täglichem Bürsten zu Verfilzungen neigt). Da es sich um ein Nahrungsmittel handelt, ist es auch nicht für die Katze gefährlich, wenn sie es im Rahmen ihrer Fellpflege abschleckt.

Eine ausgewogene Ernährung ist zudem eine wichtige Grundlage für gesunde Haut und Haare. Ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6, die Vitamine A, B und E sowie Kuper und Zink können als Nahrungsergänzungsmittel verabreicht werden. Allerdings kann eine Überversorgung dieser Ergänzungsmittel auch zu Erkrankungen führen und man sollte sie daher nur in geringen Mengen bei stumpfem, mattem Fell, verabreichen. 

Mehr zum Thema Nahrungsergänzungsmittel finden Sie unter: Welche Vitamine braucht meine Katze?

Diese Katzenrassen benötigen eine besondere Fellpflege

Langhaarkatzenrassen wie z.B.: 

  • die Perser Katze 
  • Maine Coon
  • Heilige Birma
  • Norwegische Waldkatze
  • Ragdoll-Katze
  • Türkische Van
  • Türkisch Angora
  • die sibirische Katze

brauchen tägliche Unterstützung in der Fellpflege, während ihre kurzhaarigen Verwandten sich mit Pflegmaßnahmen 1-2 mal die Woche begnügen.

Langhaarige Rassekatzen wurden auf ein besonders voluminöses und langes Fell mit dichter Unterwolle gezüchtet, weshalb sie täglich etwa 10-15 Minuten Fellpflege benötigen. Es sollte daher so lange gebürstet und gekämmt werden, bis alle Knötchen beseitigt sind.

Die tägliche Fellpflege ist daher besonders wichtig, weil Katzen mit ihrer Zunge die dichten Fellschichten nicht mehr durchdringen können und die Haare daher weder ordnen, noch abgestorbenes Haar entfernen können. Dies ist besonders zu Zeiten des Fellwechsels fatal, weshalb man die bisherige tägliche Fellpflege nun verdoppeln sollte.

Vernachlässigt man diese pflegeintensiven Stubentiger, verfilzt das Fell, was der Katze Schmerzen bereiten kann, und schafft optimale Bedingungen für einen Befall mit Parasiten. Bei bereits schweren Verfilzungen müssen Katzen beim Tierarzt in Narkose geschoren werden.

Was gibt es für Öle für die Fellpflege?

Im Handel sind verschiedene Öle zum Auftragen auf das Fell für Katzen erhältlich. Allerdings reicht es bereits aus, einen Esslöffel Kokosöl ins Fell einzumassieren. Es sorgt für einen schönen Glanz und versorgt das Fell mit Feuchtigkeit. 

Allerdings löst das Auftragen von Ölen meist nicht das Problem von stumpfem oder spröden Fell und hat langfristig keinen Effekt, weil die Ursache nicht bekämpft wird. In der Regel sind minderwertige Futterfette ausschlaggebend für stumpfes, mattes und glanzloses Fell oder z.B. eine parasitäre Erkrankung.

Konnte eine Erkrankung ausgeschlossen werden, empfiehlt es sich, entweder auf ein hochwertiges Futter umzustellen oder das Katzenfutter mit ungesättigten Fettsäuren wie beispielsweise einigen Tropfen Lachsöl, anzureichern.  

Lesen Sie hier alles über Die Ernährung Ihrer Katze

Die Fellpflege bei Schuppen

Hat die Katze viele Schuppen, kann es sich um einen natürlichen Prozess während des Fellwechsels handeln, da sich Haut und Fell ständig erneuern.

Auch hier gilt es, die Katze mehrmals täglich zu bürsten, was einerseits durch die massierende Wirkung die Hautdurchblutung anregt und andererseits das Verteilen der feinen, weißen Berieselung auf Boden, Polstern und Möbeln, eindämmt.

Außerdem können auch Schuppen Anzeichen dafür sein, dass das Futter Haut und Haare nicht ausreichend mit notwendigen Nährstoffen versorgt. Allerdings sollte beim andauernden Auftreten von Schuppen eine Grunderkrankung ausgeschlossen werden.   

Lesen Sie hierzu mehr unter: Meine Katze hat Schuppen - Therapie und Prophylaxe

Was gibt es für Puder für die Fellpflege Ihrer Katze?

Puder oder ähnliche staubende Präparate sollten nicht bei Katzen angewandt werden, da diese sehr empfindlich auf feinste Partikel in der Luft reagieren und schlimmstenfalls dadurch ein Asthma entwickeln können. Außerdem nehmen sie im Rahmen ihrer Fellpflege diese Bestandteile auf, was möglicherweise gesundheitliche Schäden verursachen kann. Einige Katzen neigen allerdings trotz intensivstem Bürsten, zu Verfilzungen. Daher könnte das Einmassieren kleiner Mengen an Maisstärke im Fell der Katze Abhilfe verschaffen und man muss sich keine Sorgen machen, wenn sie davon etwas durchs Abschlecken aufnimmt.

Zum Thema Asthma bei der Katze haben wir folgende Artikel für Sie: Meine Katze hustet oder Meine Katze röchelt

Wie kann man Filz beim Fell der Katze vermeiden?

Für die Vermeidung von Filz ist die tägliche Fellpflege das A und O. Vor der Anschaffung einer Langhaarkatze muss man sich darüber im Klaren sein, dass diese tägliche Zeit beansprucht.

Das Kämmen und Bürsten verstärken nicht nur das Wohlbefinden der Katze, sondern sorgt gleichzeitig auch für ein schönes, glänzendes Fell.
Einige Langhaarkatzenrassen, wie z.B. die Perserkatze, sind sehr empfänglich für die Entstehung von Verfilzungen, die zu richtigen Filzplatten im Fell ausarten können. Dieses Filz-Endstadium ist sehr unangenehm für die Katzen, da es ihnen Schmerzen bereitet, juckt und die Belüftung der Haut verhindert. Diese Bedingungen sind auch für Parasiten und hautbesiedelnde Bakterien optimal.

Außerdem laufen Katzen mit Verfilzungen Gefahr, dadurch an kleinen Vorsprüngen hängenzubleiben und sich dadurch Hautareale einzureißen. Ist dieses Stadium erst einmal erreicht, kommt man dagegen mit Bürsten oder Kämmen nicht mehr an. Da gerade Perserkatzen eine sehr feine Haut haben, kann der Versuch die Filzplatten zuhause herauszuschneiden mit multiplen Verletzungen der Haut enden. Daher muss die Katze in Narkose gelegt und geschoren werden.

So häufig sollte man eine Fellpflege durchführen

Je nach Katzenrasse gestaltet sich die Fellpflege entsprechend intensiv. Hier gilt die Faustregel: je länger das Fell, desto öfter muss es gepflegt werden.

Für Kurzhaarkatzenrassen wie etwa die Europäisch Kurzhaar (EKH) sollte man etwa ein bis zwei Mal die Woche Zeit in die Fellpflege investieren. Allerdings sollte dieses Intervall im Fellwechsel verkürzt werden.

Langhaarkatzenrassen beanspruchen mehr Zeit für die Pflege ihres langen und dichten Fells. Man sollte es täglich etwa 10-15 Minuten bürsten und kämmen, bis alle Knötchen und Verklebungen entfernt wurden und das Fell seidig schimmert. Allerdings sollte es gerade bei Knötchen immer mit einer Hand festgehalten werden, weil es sonst für die Katze unangenehm ziept und sie deswegen zukünftiges Bürsten verweigern kann.

Wie hoch sind die Kosten einer Fellpflege?

Für die Anschaffung einer Grundausstattung an Fellpflegeprodukten sollte man in etwa 35 € einkalkulieren. Diese Anschaffungskosten fallen jedoch in der Regel nur einmal an, da hochwertige Produkte auch ein ganzes Katzenleben lang halten.

Preise der Produkte für die Fellpflege einer Langhaarkatze oder einer Kurzhaarkatze unterscheiden sich kaum.

Man benötigt dazu folgende Produkte:

  • einen FURminator je nach Felllänge seines Schützlings (für Kurzhaarkatzenrassen ab 21,99 €, für Langhaarkatzenrassen ab ca. 22,99 € erhältlich)
  • eine Bürste ab ca. 2,99 €
  • einen Flohkamm ab ca. 2,60€
  • einen Fellpflegehandschuh ab ca. 4,40 €.

Sollte die Katze sich stark verschmutzt haben oder sich etwas Klebriges im Fell verfangen haben, kommen noch Kosten für eine spezielle Fellschere mit abgerundeten Spitzen ab 11,95 € und ein spezielles Katzenshampoo ab ca. 6,50 €, hinzu.