Test Welcher Hund passt zu mir?

Sie planen die Anschaffung eines Hundes? Machen Sie mit bei unserem Selbsttest und beantworten Sie hierzu die folgenden 10 kurzen Fragen. Wir veraten Ihnen welcher Hund am Besten zu Ihnen passt. 

Hier geht´s direkt zum Test: Test Welcher Hund passt zu mir? 

Der Hundepool

Definition - Was ist ein Hundepool?

Unter einem Hundepool versteht man eine Bademöglichkeit für Hunde. Je nach Größe und Tiefe kann es sich dabei entweder um ein Planschbecken handeln, in das sich der Hund hineinlegen und abkühlen kann, oder um einen Swimmingpool, in dem der Hund aktiv schwimmen kann.


Wie groß muss ein Hundepool sein?

Die benötigte Größe des Pools ist zum einen abhängig von der Größe des Hundes und zum anderen vom Verwendungszweck.

In einem Planschbecken sollte sich der Vierbeiner bequem umdrehen und hinlegen können. Außerdem sollte ein Planschbecken nicht zu tief sein, damit die Hundenase auch im Liegen über Wasser ist.

Ein Swimmingpool muss dagegen eine deutlich größere Grundfläche haben, damit der Hund problemlos schwimmen kann, und zudem auch ausreichend tief, sodass er nicht darin stehen kann.

Hundepool für große Hunde

Damit er sich im Sommer abkühlen kann, kann man einem großen Hund einfach ein handelsübliches Kinderplanschbecken anbieten. Aufgrund der Größe, des damit verbundenen Gewichts und der Krallen, sollte man für große Hunde nicht unbedingt aufblasbare Kinderplanschbecken wählen, da diese sehr schnell kaputtgehen können.

Soll er hingegen richtig schwimmen können, bietet es sich an, einen richtigen Pool oder Schwimmteich anzulegen, in dem dann natürlich auch Menschen baden können.

Hundepool für kleine Hunde

Für kleine Hunde reicht zum Abkühlen einfach eine Spül- oder Fußwanne, die man ca. 5 – 10 cm mit Wasser befüllt.

Zu Schwimmen bietet sich bei sehr kleinen Hunden eine Art Badewanne oder ein Kinderplanschbecken an. Ist er dafür zu groß, kann man seinen kleinen Hund natürlich auch in einem richtigen Pool schwimmen lassen.

Diese gibt es auch zum Aufstellen, sodass man sie nicht im Garten eingraben muss, sondern bei Bedarf einfach auf jeder ebenen Fläche aufbauen und nach dem Sommer auch wieder zerlegen und platzsparend lagern kann.

Wo kann ich Hundepools kaufen?

Im Sommer kann man Pools für kleinere bis mittelgroße Hunde in Zoohandlungen wie bei Zooplus, dem Futterhaus oder Fressnapf erwerben. Die dort angebotenen Pools sind speziell für Hunde hergestellt und meist stabil und daher leicht zu reinigen.

Auch für große Hunde kann man diese Bademöglichkeiten als Planschbecken nutzen. Auch im Internet kann man zahlreiche Pools und Planschbecken finden, die oft auch für Hunde geeignet sind.

Natürlich ist die Auswahl auf Amazon, ebay und co. deutlich größer als in der Zoohandlung und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unter Umständen besser. Diese Pools kann man liefern lassen, es gibt sie bis zu mehrere Meter groß und anhand von Nutzerbewertungen kann man einschätzen, ob der Pool geeignet ist.

Zudem haben Läden wie Tedi oder Tchibo manchmal Aktionen, bei denen man Kinder- beziehungsweise Hundeplanschbecken oder auch andere Wannen kaufen kann, die man als Hundepool nutzen kann.

Entschließt man sich hingegen dazu, einen Swimmingpool oder einen Schwimmteich in seinem Garten anzulegen, in dem auch große Hunde oder sogar Hund und Herrchen zusammen schwimmen können, sollte man sich in einem Baumarkt oder Fachgeschäft dazu beraten lassen.

Dabei handelt es sich selbstverständlich um die zeitaufwendigste, teuerste Alternative mit enormem Platzbedarf.

Welche Hersteller gibt es?

Für Hundepools gibt es verschiedene Hersteller, im Folgenden gibt es einen beispielhaften Überblick:

  • Trixie: Hundepools von Trixie sind speziell für unsere Vierbeiner aus kratzfestem Kunststoff mit rutschfestem Boden hergestellt. Sie sind stabil und leicht zu reinigen. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sie spontan auf und abbauen kann und sie bei Bedarf platzsparend zu verstauen sind. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Farben, die kleinen Modelle gibt es im Internet bereits ab 40€, auch mit Abdeckungen. Leider ist selbst das größte Modell zu klein, als dass ein Hund ernsthaft darin schwimmen könnte. Zum Abkühlen im Sommer sind die Hundepools von Trixie jedoch perfekt.
  • Karlie: Ähnlich wie die Pools von Trixie gibt es auch von Karlie Planschbecken für Hunde in verschiedenen Größen und Farben. Sie sind ebenfalls zusammenklappbar und leicht zu reinigen. Allerdings ist das verwendete Material vieler Modelle deutlich weniger stabil, dafür aber auch leichter und schon ab 20€ erhältlich. Solche Pools eignen sich ideal zum Mitnehmen auf Reisen. Die teureren Modelle entsprechen sowohl in Preis als auch in Qualität den vergleichbaren Modellen in denselben Größen von Trixie.
  • dogsLand: Hierbei handelt es sich um einen Hersteller für etwas speziellere Hundepools, zum Beispiel in Knochenform. Die Becken sind aus Hartplastik, lassen sich nicht zusammenfalten, sind dafür aber besonders stabil. Als „Designerstücke“ sind die dogsLand-Pools mit über 100€ recht teuer, wenn man bedenkt, dass lediglich kleine bis mittelgroße Hunde darin baden können. Große Hunde wie Berner Sennenhunde oder Rottweiler können lediglich die Füße anfeuchten oder sich passgenau hineinlegenen. Umdrehen wird dadurch verhindert, dass die Pools meist deutlich länger als breit sind. Wer jedoch ein außergewöhnliches Planschbecken für seinen vierbeinigen Freund sucht, oder einen besonders stabilen Pool braucht, ist bei dieser Marke genau richtig.
  • OneDogOneBone: Ähnliches Konzept wie bei DogsLand, allerdings etwas günstiger in der Anschaffung.
  • AniOne: Diese Marke wird unter anderem bei Fressnapf verkauft und die Pools zeichnen sich vor allem durch hübsche Muster aus. Darüber hinaus unterscheiden sie sich nur geringfügig von Badebecken der Marken Trixie und Karlie, sind aber ein wenig teurer.

Natürlich kann man auch Wannen von jedem anderen Hersteller zweckentfremden und als Hundeplansch-/-schwimmbecken nutzen.

Welche Formen von Hundepools gibt es und was sind die Vorteile?

Ganz klassisch sind natürlich runde Planschbecken. Sie haben keine spitzen Ecken, an denen sich die Hunde oder auch Kinder verletzen könnten und sehen hübsch aus. Da sie die häufigste Form von Hundepools sind, gibt es sie in zahlreichen Variationen in verschiedenen Farben, Größen und Materialien.

Der Vorteil von eckigen Modellen wird deutlich, wenn man den Pool auf einem Balkon oder einer Terrasse aufstellen möchte. Ein runder Pool würde bei gleichem Fassungsvermögen deutlich mehr Platz in Anspruch nehmen. Hat man jedoch kleine Kinder oder stürmische Hunde, die sich nicht nur kurz abkühlen, sondern wild im Pool herumtollen, sollte man besonderen Wert darauf legen, dass das Modell der Wahl keine scharfen Kanten oder spitze Ecken hat.

Besonders schön finden viele Leute auch Hundepools in Knochenform. Man erkennt hier auf den ersten Blick, wem die Wanne gehört. Für kleine bis mittelgroße Hunde sind diese Pools als Planschbecken ideal. Für einen großen Hund können sie unter Umständen jedoch zu eng sein.

Auch sehr beliebt für Kind und Hund sind (Hartplastik-)Muscheln als Bademöglichkeit. Jeden Sommer gibt es sie sehr günstig in verschiedenen Baumärkten zu kaufen. Sie sind sehr stabil und bestehen meist aus zwei Muschelhälften, das heißt man hat auch direkt eine Abdeckung für den Pool.

Viele der angebotenen Hundepools sind faltbar. Dadurch kann man sie sehr schnell auf- und abbauen und sie den Winter über problemlos im Schrank lagern. Auch wenn sie etwas weniger stabil sind als Modelle aus Hartplastik, halten sie den normalen Hundegebrauch in der Regel problemlos aus.

Aufblasbare Schwimmbecken, wie man sie für Kinder häufig finden kann, sind für Hunde nur sehr bedingt geeignet, da sie durch Krallen und Zähnen schnell kaputt gehen können. Hat man jedoch einen kleinen eher ruhigen Hund mit wenig Temperament, kann ein aufblasbarer Pool unter Umständen ausreichen.

Für große Hunde oder auch einfach, wenn man selbst gerne mit seinem Vierbeiner ins Wasser möchte, gibt es auch XXL-Pools zum Aufstellen, wie man sie zum Beispiel von Cesar Millan aus dem Fernsehen kennt. Sie bieten genug Platz zum Schwimmen und Planschen und sind deutlich günstiger als in dem Boden eingelassene Swimmingpools. Zudem kann man sie an verschiedenen Orten aufstellen und mit ein bisschen Arbeit auch vor dem Winter auseinanderbauen, um sie zu lagern.

Hat man einen großen Garten und ein entsprechendes Budget zur Verfügung, kann man natürlich auch einen richtigen Swimmingpool oder einen Schwimmteich anlegen, und diesen zusammen mit seinem Hund nutzen. Dabei handelt es sich selbstverständlich um die zeitaufwendigste und teuerste Alternative mit enormem Platzbedarf.

Nach oben hin sind die Preise für Pools offen, macht man aber einen Großteil der Arbeit selbst, mietet sich die Maschinen und kauft sich das Zubehör im Baumarkt kann man schon für wenige tausend Euro ein eigenes Schwimmbad für sich selbst und seine Vierbeiner anlegen. Die Reinigung eines solchen Pools ist natürlich deutlich aufwendiger, als einfach eine kleine Wanne auszuspülen, und eigentlich lohnt sich ein derartiger Pool nur, wenn man selbst beziehungsweise andere Familienmitglieder neben den Hunden ihn auch benutzen.

Hundepools aus Hartplastik und Plastik

Modelle aus (Hart-)Plastik zeichnen sich vor allem durch ihre enorme Stabilität und Widerstandsfähigkeit aus. Plastikpools sind ideal für energiegeladene Hunde, die nicht zögern, beim Spielen und Herumtollen ihre Zähne oder Krallen einzusetzen, da sie nahezu unzerstörbar sind.

Zudem sind sie sehr hygienisch, leicht zu reinigen und sofern hochwertige Materialien verwendet wurden auch wetterfest und teilweise sogar winterhart. Auch den Standort kann man aufgrund des geringen Gewichts problemlos und innerhalb weniger Minuten variieren.

Plastikpools gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben, wobei es sich bei den beliebtesten wohl um eine normale Wanne, Hundeknochen oder Muscheln handelt.

Der Nachteil besteht darin, dass diese Pools weder faltbar sind noch kann man einfach die Luft ablassen. Dadurch kann man sie in den kalten Jahreszeiten nicht einfach wegräumen, sondern sie nehmen weiterhin viel Platz ein und stehen im Weg.

Hundepools mit Einstieg

Für sehr kleine Hündchen, alte Hunde oder generell Hunde mit Gelenkproblemen kann ein Pool mit Einstieg die Gelenke schonen und das Schwimmen den Muskelaufbau unterstützen.

Bei großen Swimmingpools oder Schwimmteichen kann ein Einstieg auch von Vorteil sein, vor allem, wenn man selbst als Halter oder auch Kinder den Pool mitbenutzen.

Für Planschbecken lohnt sich ein Einstieg aus offensichtlichen Gründen nicht.

Kann ich einen Hundepool selbst bauen?

Um Geld zu sparen kann man größere Pools oder Schwimmteiche natürlich auch selber bauen, allerdings ist es empfehlenswert, zumindest die Grundform fertig zu kaufen.

Brauche ich eine Abdeckung für den Hundepool?

Prinzipiell braucht ein Schwimmbecken für Hunde keine Abdeckung, je nach Vorlieben des Halters kann man zu den meisten Pools auch eine passende Abdeckung kaufen.

Bei sehr tiefen Pools kann eine Abdeckung verhindern, dass Kinder oder andere Tiere in den Pool fallen.

Zudem schützt eine Poolabdeckung im Herbst vor den fallenden Blättern, so muss man einen stationären Pool seltener reinigen.

Hundepools mit Abdeckung

Für einige im Handel erhältliche Pools gibt es passende Abdeckungen. So gibt es zahlreiche runde Abdeckungen in verschiedenen Größen, Muschelbecken aus dem Baumarkt werden meist schon mit passenden Deckeln verkauft und zur Not kann man auch einfach eine Plane benutzen.

Kosten für einen Hundepool

Einen Hundepool kann man schon für 10€ bei Amazon bekommen, die meisten Modelle kosten zwischen 50 und 150 €. Möchte man einen XXL-Pool haben, kann dieser schon einige hundert bis tausend Euro kosten. Am teuersten sind fest angelegte Pools, deren Anschaffungskosten je nach eigenen Ansprüchen nach oben offen sind.

Bevor man sich für eine der hochpreisigeren Varianten entscheidet, sollte man immer erst testen, ob der Hund überhaupt Wasser mag.

Bewertung durch Dr-Gumpert.de

Da Hunde nicht schwitzen können, sind die meisten unserer Vierbeiner sehr dankbar über eine Abkühlung an heißen Sommertagen. Wenn man jedoch Seen oder Bäche in der näheren Umgebung hat, kann man sich fragen, ob ein kostengünstiges Planschbecken für Zuhause reicht, da ein richtiger Pool mit Schwimmmöglichkeit oft mehr als das zehnfache kosten würde.