Test Welcher Hund passt zu mir?

Sie planen die Anschaffung eines Hundes? Machen Sie mit bei unserem Selbsttest und beantworten Sie hierzu die folgenden 10 kurzen Fragen. Wir veraten Ihnen welcher Hund am Besten zu Ihnen passt. 

Hier geht´s direkt zum Test: Test Welcher Hund passt zu mir? 

Wie wasche ich meinen Hund richtig?

Einleitung

Welcher Hundebesitzer kennt es nicht? Die Fellnase hatte beim Spaziergang mal wieder besonders viel Spaß mit dem gesamten Körper im größten Schlammloch der Gegend zu verschwinden.

Jetzt steht das Tier verkrustet und stinkend, mit wedelndem Schwanz vor der Wohnung und würde am liebsten alles sofort dreckig machen. Da dies jedoch kein Hundebesitzer toll findet, stellt sich nun die Frage: Wie wasche ich das dreckige Tier richtig?


Gründe, seinen Hund zu waschen

Der wichtigste Grund den Hund zu waschen ist sicherlich der bereits in der Einführung genannte, dass heißt, das Tier ist beim Spazieren extrem dreckig geworden und kann in diesem Zustand in keine Wohnung hineingelassen werden.

Dazu kommt, dass einige Hunde bei regnerischem Wetter schnell einen typischen Hundegeruch entwickeln, der zum Teil sehr unangenehm werden kann. Auch in solchen Fällen kann es manchmal nötig sein, das Tier zu baden.

Weiterhin können Parasiten oder Hauterkrankungen einen Grund geben, das Tier zu waschen. Hierfür sind jedoch ganz spezielle Shampoos zu benutzen, die sie in der Regel bei Ihrem Tierarzt bekommen können.

Jedoch soll bereits an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass ein zu häufiges Baden des Hundes vermieden werden sollte. Kleine Verschmutzungen können in den meisten Fällen problemlos aus dem Fell gebürstet werden.

Zu häufiges Waschen schädigt hingegen die natürliche Schutzschicht der Haut sowie des Fells des Tieres.

Auch der folgende Artikel könnte für Sie interessant sein: Wie bade ich einen Hund richtig?

So bereit ich meinen Hund auf das Waschen vor

Kennt Ihr Hund das Waschen noch nicht, sollten Sie sehr behutsam vorgehen und ihn langsam an das Procedere gewöhnen. Da sich das Tier am besten in einer Badewanne abbrausen lässt, sollten Sie ihn in diese hineinstellen.

Empfehlenswert ist eine Gummimatte unter den Pfoten des Hundes, damit dieser auf dem glatten Wannenboden nicht ausrutschen kann. Stellen Sie nun das Wasser an und prüfen mit den Händen die Temperatur, sie sollte lauwarm sein.

Fangen Sie behutsam an, die Pfoten des Hundes abzuspülen und arbeiten Sie sich langsam am Rumpf des Tieres nach oben. Besonders am Kopf sollten Sie vorsichtig sein, damit kein Wasser in die Augen spritzt.

Bei den ersten Waschversuchen bietet es sich außerdem an, eine zweite, helfende Person dabeizuhaben, die das Tier halten und immer wieder belohnen kann.

Womit wasche ich meinen Hund?

Am besten sollten Sie Ihren Hund mit lauwarmem Wasser zunächst vorsichtig abspülen. Dann können Sie ihn entweder mit Hundeshampoo oder einem milden „normalen“ Shampoo einreiben. Es bieten sich beispielsweise auch Babyshampoos an, da diese in den meisten Fällen deutlich weniger Zusätze enthalten.

Zudem sollten Sie möglichst parfümfreie Shampoovarianten wählen, da sie weniger reizend für die Haut des Hundes sind. Anschließend das Shampoo gründlich mit Wasser ausspülen und darauf achten, dass keine Reste im Fell zurückbleiben, da auch diese zu Reizungen führen könnten.

Komplett vom Shampoo aussparen sollten Sie das Gesicht des Hundes, um Augenkontakt mit Shampoo zu vermeiden.

Hundeshampoo

Hundeshampoos sind genau auf die Bedürfnisse von Hunden abgestimmt. Sie enthalten keine Duft- oder Farbstoffe und sind auch auf die Hautbedürfnisse unserer Vierbeiner abgestimmt. So sollten sie auch möglichst keine Seife enthalten, dafür feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Aloe Vera.

Es gibt Hundshampoos in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Bedürfnisse des Hundes. So sind einige besonders für sehr sensible Hundehaut geeignet, andere für leicht filzendes Fell. Des Weiteren gibt es sehr spezielle Hundeshampoos für Parasitenbehandlungen.

Diese sind keinesfalls zur Pflege des Tieres geeignet! Sie sollten nur bei entsprechendem Parasitenbefall und genau nach Anweisung angewendet werden. In solchen Fällen sollten Sie auch mit Ihrem Tierarzt Rücksprache halten.

Weiterhin gibt es spezielle Shampoos für Haut- und Fellerkrankungen, die Sie ebenfalls bei Ihrem Tierarzt bekommen können.

Wenn Sie sich über Hundeshampoos informieren möchten, könnte Sie ebenfalls der folgende Artikel interessieren: Das beste Hundeshampoo für Ihren Hund

Darf ich auch normales Shampoo verwenden?

Wenn Sie kein Hundeshampoo zur Hand haben, können Sie natürlich auch normales Shampoo verwenden. Jedoch sollten Sie darauf achten, ein möglichst Mildes zu wählen. Babyshampoos bieten sich hier an.

Weiterhin sollten Sie bei normalem Shampoo darauf achten, dass es keine Duftstoffe oder Parfüm enthält. Dem Hund ist es nämlich reichlich egal, ob er nach Rosen riecht oder nicht.

Im Gegenteil – wahrscheinlich wird er direkt versuchen, den Duft wieder loszuwerden und das am besten im nächsten Schlammloch. Außerdem können eben erwähnte Duftstoffe die Haut reizen und zu Juckreiz führen.

Sollte ich das Waschen besser dem Groomer überlassen?

In der Regel braucht es keinen Groomer, um den Hund nach einem Spaziergang zu waschen. Dazu kommt, dass die größten Schlammbäder meist weder von Hund noch Halter geplant werden und daher im Fall der Fälle sehr spontan das notwendige Bad fällig wird.

So schnell zu einem Hundefrisör zu kommen, ist dann oft nicht so einfach. Bei sehr speziellen Rassehunden mit aufwendigem Fell, die vielleicht sogar auf Ausstellungen gezeigt werden sollen, kann ein entsprechender Groomer-Besuch aber manchmal Sinn machen.

Für den „normalen“ Hund, der ab und an gewaschen werden muss, weil er den nächstbesten Kuhfladen toll fand, ist es sicher nicht notwendig.

Der folgende Artikel bietet weiterführende Informationen rund um dieses Thema: Hundefrisör (Groomer)

Wie häufig sollte ich meinen Hund waschen?

Ein allgemeiner Grundsatz lautet: „So selten wie möglich, jedoch so oft wie nötig“. Dies soll heißen, wenn Ihr Hund stark verschmutzt ist, nach Schlamm stinkt und keinesfalls eine Wohnung betreten kann, muss er gewaschen werden.

Bei kleinen Verschmutzungen sollte jedoch in erster Linie versucht werden, sie auszubürsten oder lokal zu waschen. Insbesondere, wenn nur die Pfoten dreckig sind, können diese allein gewaschen werden, das schont das restliche Fell und die Haut des Tieres.

Zu häufiges Waschen zerstört die natürliche Schutzschicht der Haut und kann zu Reizungen, Austrocknung und Juckreiz führen. Eine Ganzkörperwäsche für den Hund reicht alle 2 Monate meist vollkommen aus, wenn Sie mit weniger gut auskommen, ist dies in  der Regel noch besser.

Wie wasche ich Hundepfoten?

Hundepfoten lassen sich am besten mit lauwarmem Wasser in einer flachen Wanne oder auch Schüssel waschen. Eventuell kann eine kleine Menge Hundeshampoo dazugegeben werden.

Beim Waschen selbst sollten Sie die Pfoten leicht massieren und besonders auf die Zehenzwischenräume achten, da sich in diesen leicht bspw. kleine Steinchen verfangen können. Nach dem gründlichen Waschen müssen die Pfoten gut mit einem Handtuch abgetrocknet werden.

Da viele Hunde das Waschen nicht sonderlich mögen, sollten Sie auf eine gute Atmosphäre achten und das Tier anschließend gebührend belohnen. Es hilft außerdem, Hunde schon ab dem Welpenalter an das Waschen der Pfoten zu gewöhnen, da gerade in den Wintermonaten, wenn sich viel Streusalz auf den Straßen befindet, regelmäßiges Pfotenwaschen zur Hundepflege gehören sollte.

Mit diesem Hausmittel kann man Hunde waschen

In erster Linie sollten Hunde nur mit lauwarmem Wasser gewaschen werden. Falls unbedingt nötig kann wie erwähnt auch ein Hundeshampoo oder eventuell Babyshampoo genutzt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, selbst ein mildes Shampoo herzustellen.

Dafür kochen Sie 250ml Kamillentee (möglichst nicht zu stark ziehen lassen) und lassen ihn abkühlen, sodass er lauwarm ist. Dann geben Sie einen Teelöffel Babyshampoo hinzu und eventuell noch einen Tropfen Mandelöl.

Dann können Sie das fertige Shampoo anwenden. Es sollten bei den Zutaten natürlich möglichst hochwertige und reine Stoffe verwendet werden.

Kosten für das Waschen

Ein normales Hundeshampoo kostet zwischen 7 und 20 Euro und hält in der Regel eine ganze Weile, da pro Bad nur eine kleine Menge benötigt wird. Es schadet also nicht, als Hundebesitzer ein entsprechendes Shampoo bereitzuhalten, für den Fall, dass ein Bad notwendig wird.

Es ist in jedem Fall wesentlich kostengünstiger als ein regelmäßiger Besuch beim Hundefrisör (Groomer). Hier kostet ein einziger Besuch zwischen 5  und 30 Euro , je nachdem in welcher Gegend Sie leben und was genau an Ihrem Hund gemacht werden soll.